0
Landungsbrücke startet Ringvorlesung an der Uni HH

Landungsbrücke startet Ringvorlesung an der Uni HH

Am 02. November startet im Rahmen des Modellprojektes Landungsbrücke – Übergänge meistern! die Ringvorlesung „Gesund und gelassen studieren – geht das heutzutage noch?“.
Unter dem Motto „MACH DICH STARK: Seelisches Wohlbefinden von jungen Menschen fördern“ führen Expertinnen und Experten in die aktuelle Forschung und Praxis zum Thema ein und informieren über Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Universität. Zudem sollen Studierende zu Wort kommen.

Junge Menschen sind heute zunehmend belastet und hohen Anforderungen sowie Stresssituationen ausgesetzt. Vor allem im Übergang von der Schule ins Studium treten vielfältige Herausforderungen auf, die junge Menschen bewältigen müssen. Belastungen bei Studierenden äußern sich zum Beispiel in Form körperlicher und psychischer Erschöpfungserscheinungen (z.B. Schlafmangel, Rückenschmerzen, Frustration, Angstzuständen, depressiven Erschöpfungen) und werden oft erst zu spät wahrgenommen.
Die Ringvorlesung hat zum Ziel, Studierende, Lehrende und Multiplikator_innen für das Thema seelisches Wohlbefinden zu sensibilisieren und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

So wird Dr. Veronika Ottová-Jordan vom Universitätsklinikum Eppendorf zum Stand der aktuellen Forschung aus der WHO-Jugendstudie referieren und der Diplom-Psychologe Ronald Hoffmann, Referatsleiter der Zentralen Studienberatung und Psychologischen Beratung der Universität Hamburg, über Unterstützungsmöglichkeiten zur Förderung des seelischen Wohlbefindens an der Universität berichten.

Die Ringvorlesung richtet sich an Studierende aller Studiengänge, sowie alle Lehrende der Universität und alle Interessierte innerhalb und außerhalb der Universität und bietet eine

  • Einführung in die aktuelle Forschung und die Praxis zum Thema,
  • Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Universität sowie
  • Berichte von Betroffenen.

Informationen zu den einzelnen Vorlesungen sowie zum Veranstaltungsort finden Sie hier und hier

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Kerstin Andresen, kerstin.andresen@hag-landungsbruecke.de.

Hat der Artikel dir gefallen? Dann sag es weiter
Kerstin Andresen

Kerstin Andresen

Referentin für Gesundheitsförderung / Projektkoordination “Landungsbrücke – Übergänge meistern!”
Seelisches Wohlbefinden von jungen Menschen fördern

Hier gibt es mehr Posts...

Noch kein Kommentar, schreib den ersten...

Schreibe einen Kommentar