0
Partizipatives Fachprojekt an der HAW

Partizipatives Fachprojekt an der HAW

Das Ziel des Fachprojektes war es im Rahmen des Modellprojektes Landungsbrücke – Übergänge meistern! unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen Strukturen und Angebote ein Konzept für ein Unterstützungsprojekt für Studierende der HAW zu entwickeln. Im Rahmen des Arbeitsprozesses wurden hierzu verschiedene Lösungsansätze zusammengetragen, wie dieses Ziel zu realisieren ist.

Hierbei waren sich alle Gruppenmitglieder einig, dass folgende Aspekte im Fokus des Projektes stehen: Zum einen, das eine große Anzahl der Studierenden erreicht werden soll zum anderen, dass die Informationen über das seelische Wohlbefinden frühzeitig an die Studierenden herangetragen werden sollten.
Diese beiden Faktoren führten zu der Idee, dass die Erstsemestertutorenschulung am geeignetsten für die Umsetzung des Projektes erscheint.

Es wurde ein Überblick über das jetzige qualitativ hochwertige Erstsemesterschulungskonzept gewonnen. Hierbei standen vor allem die Schulungsinhalte im Fokus zum Ende des Arbeitsprozesses, um heraus zu finden, welchen Stellenwert die Thematik des seelischen Wohlbefindens derzeit einnimmt. Zuzüglich zu dieser Recherche wurde eine Befragung der Studierenden durchgeführt. In dieser Erhebung wurden Erstsemesterstudierende über ihr seelisches Wohlbefinden befragt.

Die Ergebnisse und andere Rechercheergebnisse wurden in die Bearbeitung der Handlungsempfehlungen mit einbezogen.
Hier findet ihr die Prezi: Prezi Landungsbrücke

Hat der Artikel dir gefallen? Dann sag es weiter
Kerstin Andresen

Kerstin Andresen

Referentin für Gesundheitsförderung / Projektkoordination “Landungsbrücke – Übergänge meistern!” Seelisches Wohlbefinden von jungen Menschen fördern

Hier gibt es mehr Posts...

Noch kein Kommentar, schreib den ersten...

Schreibe einen Kommentar