Image 0
Stress? Nein danke!

Stress? Nein danke!

Hast du Stress? Fühlst du dich überfordert?
Wir zeigen dir, wie du den Stress reduzieren kannst und wo es Hilfe gibt. Damit dein Leben wieder Spaß macht.

Wir schreiben für dich Übungen, die auf junge Menschen im Übergang von der Schule in die Berufsvorbereitung oder ins Studium ausgerichtet sind. Hast du dich schon einmal gefragt, warum du im Stress bist? Du kennst sicher den Ausspruch „wie ein Hamster im Rad drehen“. Wenn du dich fragst, wie du das verändern kannst, versuche am besten, dir als erstes folgende Fragen zu beantworten:

  • Seit wann nimmst du Stress bei dir wahr?
  • Welche Symptome fallen dir auf? Wie äußert sich der Stress bei dir? (Z.B. über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Gereiztheit)
  • Was möchtest du ändern an deiner Situation?
  • Wie könnte es in Zukunft für dich aussehen, wenn du weniger Stress hättest?

Unser Tipp: Schreib dir so genau wie möglich auf, wie deine Situation in Zukunft ohne Stress aussehen soll, am besten mit allen Details, die dir einfallen. Je genauer dein Bild davon ist, desto eher kommt manchmal die Lösung von ganz allein.

Hat der Artikel dir gefallen? Dann sag es weiter
Kerstin Andresen

Kerstin Andresen

Referentin für Gesundheitsförderung / Projektkoordination “Landungsbrücke – Übergänge meistern!” Seelisches Wohlbefinden von jungen Menschen fördern

Hier gibt es mehr Posts...

Noch kein Kommentar, schreib den ersten...

Schreibe einen Kommentar