AGB

§1 Allgemeines

Landungsbrücke – „Übergänge meistern“ ist ein Projekt der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG). Es wird vertreten durch Frau Susanne Wehowsky, Geschäftsführung, Repsoldstraße 4, 20097 Hamburg. Die HAG ist unabhängig und gemeinnützig. Landungsbrücke/HAG führt Aufträge gemäß dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Abweichungen von diesen AGB müssen von uns schriftlich bestätigt werden, damit sie Gültigkeit erlangen.

§2 Anmeldung zur Fortbildungsreihe

Für die Fortbildungsreihe werden die Preise und Termine im Internet veröffentlicht oder auf Anfrage zugesandt. Anmeldungen müssen schriftlich per Brief/Fax, per Email oder über das Online-Anmeldeformular erfolgen. Die Buchung wird schriftlich bestätigt. Mit der Bestätigung wird der Teilnehmerin/dem Teilnehmer die Rechnung übersandt, die spätestens bei Workshop-Beginn zur Zahlung fällig ist.

§3 Angebote für interne Fortbildungen

Für interne Fortbildungen werden schriftlich verfasste Angebote für drei Monate vorbehalten, danach verlieren sie ihre Gültigkeit. Es gilt das Verfassungsdatum des Angebots.

§4 Zahlungsbedingungen

Rechnungen sind bei Erhalt sofort ohne Abzug zahlbar. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Rechnungsdatum eingegangen, ist Landungsbrücke, vertreten durch Susanne Wehowsky, berechtigt Verzugszinsen geltend zu machen. Die Verzugszinsen betragen 10 Prozent p. a. über dem zur Zeit der Berechnung geltenden Diskontsatz der HASPA.

Zahlungen sind für die Empfänger ingrundsätzlich kostenfrei zu leisten. Die Kosten des Zahlungsverkehrs gehen immer zu Lasten des Veranlassenden der Transaktion.

Die HAG ist als Verein von der Umsatzsteuer befreit.

§5 Stornierung

Stornierungen müssen stets schriftlich erfolgen. Die Seminarteilnahme ist jederzeit übertragbar auf eine weitere Teilnehmerin, d.h., es kann gerne eine Ersatzteilnehmerin/ein Ersatzteilnehmer gestellt werden.

§6 Workshop-Annullierung

Landungsbrücke behält sich das Recht vor, einzelne Workshops bei zu geringer Teilnehmerzahl (üblicherweise sind das weniger als sechs Teilnehmer_innen) bis zu vier Tage vor Seminarbeginn abzusagen und einen Ersatztermin anzubieten. Bei Ausfall des Workshops durch Krankheit der Trainerin/des Trainers, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf die Durchführung des Workshops. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall besteht nicht. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet.

§7 Vertrauliche Informationen, Datenschutz

Die Vertragspartner_innen werden wesentliche und nicht allgemein bekannte Angelegenheiten des anderen Vertragspartners mit der im Geschäftsleben üblichen Vertraulichkeit behandeln. Landungsbrücke wird personenbezogene Daten der jeweils anderen Vertragspartnerin/Vertragspartners nur für vertraglich vereinbarte Zwecke verarbeiten oder nutzen. Sie wird diese Daten insbesondere gegen unbefugten Zugriff sichern und sie nur mit Zustimmung der anderen Vertragspartnerin/des Vertragspartners an Dritte weitergeben.

§8 Urheberrechte

Mit der Anmeldung verpflichten sich die Seminarteilnehmer_innen seminarbegleitende Unterlagen, Mappen etc. nicht fotomechanisch oder elektronisch zu vervielfältigen; sie sind nur für den persönlichen Gebrauch der Kursteilnehmer_innen bestimmt und dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

§9 Haftungshinweise

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Teilnehmer_innen für ihr Handeln und ihre körperliche und geistige Gesundheit selbst die Verantwortung tragen. Alle Seminare werden nach dem derzeitigen aktuellen Wissensstand sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für die Umsetzung von im Workshop erworbenen Wissen übernimmt Landungsbrücke, Susanne Wehowsky, keine Haftung. Landungsbrücke, vertreten durch Susanne Wehowsky, haftet nicht für Schäden, die durch das Fehlen der von ihr schriftlich zugesicherten Eigenschaften entstanden sind, sowie für Schäden, die von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Die Haftung ist auf den Seminarpreis beschränkt.
Landungsbrücke behält sich vor, Teilnehmer/innen, die durch ihr Verhalten andere schädigen, vom Veranstaltungsprogramm auszuschließen. Die bei vorzeitiger Abreise entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Teilnehmers/der Teilnehmerin.

§10 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist die Hansestadt Hamburg.

§11 Schlussbestimmungen

Für die Geschäftsbeziehungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Landungsbrücke und der Kundin/dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder eine Regelung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Alle weiteren Abmachungen müssen schriftlich vereinbart werden und sind auch nur dann gültig. Für von uns vermittelte Aufträge, die von den anderen Trainern/Trainerinnen oder Lieferanten direkt bestätigt wurden, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Lieferanten bzw. Trainers/der Trainerin.